×

Landpartie Obersteiermark Ost

Schule gehen!?
Vier Schulbauten in der Obersteiermark Ost – eine Gegenüberstellung: 1970 – 2020

Die Reise startet mit der Volksschule St. Marein, die 2018 als innovativer Holzbau umgesetzt wurde. Die Volksschule in Kapfenberg, 1970 errichtet, spiegelt in ihrer speziellen Typologie der achteckigen Klassenräume den Umbruch pädagogischer Konzepte wider. Das Bildungszentrum Leoben, 2019 umgebaut, ist ein Beispiel für die Anpassung einer gründerzeitlichen Gangschule an aktuelle pädagogische Anforderungen. Die Atriumschule Trofaiach wurde 1974 als Multifunktionsgebäude fertiggestellt, 2020 wurden Teile adaptiert.

Programm

14.15 Uhr
Volksschule St. Marein im Mürztal, 2018
Architektur: Hohensinn Architektur, Graz

15.00 Uhr
Volksschule Kapfenberg-Walfersam, 1973, Gerambrose 1981
Architektur: Werkgruppe Graz

16.00 Uhr
Bildungszentrum Innenstadt Leoben, 2019
Architektur: Franz&Sue Architekten, Wien

17.00 Uhr
Franz Jonas NMS Trofaiach und Stadtkultursaal, 1974/2020
Architektur: Planungsgruppe Stettin-Rall-Prein, Leoben,
Stingl-Enge Architekten, Trofaiach

Datum | Uhrzeit
Freitag, 10. Juni 2022, 13.00 bis ca. 19.30 Uhr

Treffpunkt | Abfahrt
Kunsthaus Graz: Abfahrt Bus 13.00 Uhr
Bahnhof Bruck an der Mur: Abfahrt Bus 14.00 Uhr

Anmeldung | Info
Baubezirksleitung Obersteiermark Ost
bbl-oo@stmk.gv.at | 03862 899 322
Anmeldeschluss ist der 7. Juni 2022

im Rahmen der Architekturtage

in Kooperation mit

HDA

© pierer.net photography, Archiv BauKultur Steiermark: Karin Ritter, Hertha Hurnaus, Foto Freisinger

Landpartie Steirischer Zentralraum

Baukultur für Infrastruktur und Gewerbe
Radtour Feldkirchen bei Graz

In Feldkirchen kommt eins zum anderen. Die Nachbargemeinde von Graz hat sich in den vergangenen Jahren im Umfeld des Flughafens wesentlich weiterentwickelt. Vier infrastrukturelle und gewerbliche Bauwerke sind Beispiele dafür, dass auch in Agglomerationsgemeinden gute Baukultur einen Unterschied macht.

Programm

14.00 Uhr
Fluggastgebäude – Flughafen Graz, 2005, Gerambrose 2007
Architektur: Pittino & Ortner, Graz

15.00 Uhr
Koralm Baustelle – ÖBB, 2021–2023
Planung: Eisner / Lorenz / Zechner & Zechner, Graz

16.00 Uhr
Saubermacher Ecoport, 2011
Architektur: Bramberger [architects], Graz

17.00 Uhr
Legero United Campus, 2019, Gerambrose 2020
Architektur: Dietrich | Untertrifaller Architekten, Bregenz

Datum | Uhrzeit
Freitag, 20. Mai 2022, 13.00 bis 18.00 Uhr

Treffpunkte
Fahrradexkursion
Treffpunkt: 13.00 Uhr, Kunsthaus Graz, Lendkai 1
alternativ: 14.00 Uhr, Flughafen Graz, Eingangsbereich

Anmeldung | Info
Baubezirksleitung Steirischer Zentralraum
bbl-sz@stmk.gv.at | 0316 877 5131
Anmeldeschluss ist der 17. Mai 2022

© Wolfgang Retter, ÖBB / 3D-Schmiede, Saubermacher AG, Bruno Klomfar / Wien, BauKultur Steiermark

Landpartie Oststeiermark | Weiz

Gewerbe- und Industriebauten im oberen Raabtal
Transformation von agrarisch dominierten Siedlungsräumen zu industriell-gewerblichen Zonen

Der agrarische Landschaftsraum im oberen Raabtal verändert sich stetig. Großvolumige Gewerbe- und Industriebauten prägen immer häufiger das Orts- und Landschaftsbild. Einige realisierte Bauten zeigen einen Anspruch an den bewussten Umgang mit den betrieblich erforderlichen Bauvolumen und der Einbindung in den Kontext. Ob es gelingen kann, mit einfachen Mitteln eine qualitätsvolle gestalterische Sprache für alltagstaugliche Betriebsgebäude und Freiflächen zu finden, die gut nutzbare Bauten und Außenräume mit der Landschaft und dem spezifischen Ort in Beziehung setzt, wird bei dieser Tour diskutiert.

Programm

13.30 Uhr
Wirtschaftshof Weiz, 2017
Architektur: Treusch Architecture, Wien

14.30 Uhr
Siemens Transformers Weiz, 2012
Architektur: Malek Herbst Architekten, Graz

15.15 Uhr
Elin Motoren GmbH, 2009
Architektur: Architektur Consult und Architekt Peter Zinganel, Graz

16.15 Uhr
Konzernverwaltung Binder & Co. Gleisdorf, 2011
Architektur: Architekt Michael Gattermeyer, Graz

17.15 Uhr
Etivera Verpackung St. Margarethen an der Raab, 2018
Architektur Fassade: Architekt Klaus Walter, Gleisdorf

Datum | Uhrzeit
Freitag, 13. Mai 2022, 13.00 bis 18.00 Uhr

Treffpunkt
13.00 Uhr Bahnhof Weiz, im Bereich der Bushaltestelle

Anmeldung | Info
Baubezirksleitung Oststeiermark
ingrid.stoppacher@stmk.gv.at | 03332 606 313
Anmeldeschluss ist der 9. Mai 2022

© Rupert Steiner, Gerald Liebminger, Paul Ott, Florian Holzherr

Landpartie Südweststeiermark

Bildung und Gemeinschaft
Neue Architektur für Groß und Klein

Kindergärten und Schulen als Räume des Lernens – Vereins- und Pfarrhäuser als Räume des Ehrenamtes. Gemein ist ihnen die gesellschaftliche Bedeutung als Treffpunkt, als Ort für Zusammenkünfte und als Raum für Inspiration. Vier neue Einrichtungen – teils gerade bezogen, teils knapp davor – an unterschiedlichen Orten, alle von außerordentlicher architektonischer Qualität sind Ziele unserer Rundfahrt. Sie verdeutlichen, wie gemeinschaftliche Räume die baukulturelle Qualität in unseren ländlichen Zentren verankern wie auch prägen können.

Programm

14.00 Uhr
Kinderkrippe Lang, 2022
Architektur: Atelier Frühwirth, Graz

15.00 Uhr
Volksschule Kaindorf an der Sulm, 2021
Architektur: epps architekten, Graz

16.00 Uhr
Haus der Vereine, 2022
Architektur: Gangoly & Kristiner Architekten, Graz

16.45 Uhr
Pfarrhaus Gamlitz, 2021
Architektur: Hans Hohenfellner, Feldkirch

Datum | Uhrzeit
Samstag, 30. April 2022, 13.00 bis 19.00 Uhr

Treffpunkt | Abfahrt
Kunsthaus Graz: Abfahrt Bus 13.00 Uhr
Bahnhof Lebring: Abfahrt Bus 13.45 Uhr
E-Bike-Variante auf Anfrage

Anmeldung | Info
Baubezirksleitung Südweststeiermark
ursula.dominkus@stmk.gv.at | 0676 86643605
Anmeldeschluss ist der 26. April 2022

im Rahmen der Architekturtage

in Kooperation mit

HDA

© Atelier Frühwirth, Emi Wippel, Gangoly & Kristiner Architekten, R. Glück, Verein BauKultur Steiermark

Landpartien & Zeitreisen 2022

Architektur-Exkursionen in der Steiermark

Der Verein BauKultur Steiermark und die Baubezirksleitungen des Landes Steiermark organisieren von Frühjahr bis Herbst 2022 das im Rahmen des Architektursommers 2018 erstmalig gestartete Format der „Landpartien“: Exkursionen zu herausragenden Architekturleistungen in der Steiermark. Insgesamt werden acht Touren in den Regionen stattfinden, zwei weitere werden in Graz unter dem Titel „Zeitreisen“ durchgeführt.

Bei den Architektur-Exkursionen werden ausgewählte Objekte aus den letzten vier Jahrzehnten besichtigt und somit ein Bogen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart gespannt. Jede Landpartie nimmt individuell Bezug auf ihre Region und stellt beispielhafte Architektur zu bestimmten Themenschwerpunkten in den Mittelpunkt der Betrachtung. Begleitet werden die Touren neben den Baukulturverantwortlichen des Landes Steiermark von den Beiräten des Vereins BauKultur Steiermark. Die Besichtigung der Projekte erfolgt mit der Bauherrschaft bzw. den Nutzern und den Architektinnen und Architekten, wodurch spannende Einblicke und Zugänge zu den jeweiligen Projekten ermöglicht werden.

Termine

30. April 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Südweststeiermark
Bildung und Gemeinschaft

Neue Architektur für Groß und Klein

13. Mai 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Oststeiermark | Weiz
Gewerbe und Industrie

Eine Exkursion zu vier Gewerbebauten von Weiz bis Gleisdorf

20. Mai 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Steirischer Zentralraum
Baukultur für Infrastruktur und Gewerbe

Radtour zu architektonisch qualitätsvollen Gewerbe- und Infrastrukturbauten in Feldkirchen

10. Juni 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Obersteiermark Ost
Schule gehen!?

Vier Schulbauten in der Obersteiermark Ost – eine Gegenüberstellung: 1970 – 2020

24. Juni 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Südsotsteiermark
Baukulturspaziergang Feldbach
zu ausgewählten Preisträgern und beispielhaften Projekten

16. September 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Obersteiermark West
Tourismus und öffentliche Räume

Radtour zu beispielhaften Projekten um Judenburg

23. September 2022, 13.00 – 19.00 Uhr
Landpartie Liezen
Baukulturspaziergang Stainach

Ortsentwicklung anhand beispielhafter und aktueller Projekte

1. Oktober 2022, 14.00 – 17.30 Uhr
Landpartie Oststeiermark | Hartberg
Holzbau Alt und Neu

Eine Exkursion zu beispielhaften Holzbauten in der Region um Hartberg

7. Oktober 2022, 14.00 – 18.00 Uhr
Zeitreise Graz
Günther Domenig und Zeitgenossen

14. Oktober 2022, 14.00 – 18.00 Uhr
Zeitreise Graz
Lebensräume

GerambRose 2022

Ausschreibung zum Architekturpreis GerambRose
Einreichungen bis 2. Mai 2022!

Öffentliche Räume, Gemeinschaftliche Räume und Private Räume sind die drei Themenschwerpunkte der GerambRose 2022, dem vom Verein BauKultur Steiermark biennal ausgelobten etablierten steirischen Architekturpreis. PlanerInnen und Bauherrschaften sind gleichermaßen aufgerufen, Bauten und Baumaßnahmen, die seit 2014 in der Steiermark entstanden sind, in jeweils einer der drei Kategorien bis 2. Mai 2022 einzureichen.

Prämiert werden in der Kategorie „Private Räume – zum Thema Wohnen“ Bauten, die den Menschen als Individuum besonders in den Blickpunkt des Bauens rücken. In der Kategorie „Gemeinschaftliche Räume – zu den Themen Arbeit, Bildung, Kultur und Soziales“ werden Bauwerke ausgezeichnet, die sich im hohen Maße mit den kollektiven Bedürfnissen des Menschen auseinandersetzen. Baumaßnahmen und Planungen, die sich in besonderer Weise mit der Gesellschaft als Ganzes auseinandersetzen, werden in der Kategorie „Öffentliche Räume – zu den Themen Ort, Infrastruktur und Landschaft“ prämiert. Es sollen Neubauten ebenso wie Umbauten und Adaptierungen und auch die Verbindung von Gebäude und öffentlichem Raum gewürdigt werden.

Jury der GerambRose 2022

Dr. arch. Gerd Bergmeister / Prof.in Dr.in arch. Michaela Wolf

bergmeisterwolf architekten, Brixen
Professorin an der Technischen Hochschule Rosenheim

Prof.in Arch.in DIin Helga Blocksdorf

Helga Blocksdorf Architektur, Berlin
Professorin an der Technischen Universität Braunschweig

Mag.a DIin Eva Guttmann

Mitglied im Beirat des Vereins BauKultur Steiermark, Graz
Vorsitzende der Ortsbildkommission Steiermark

DI Gustav Spener

Vorstandsmitglied im Verein BauKultur Steiermark, Graz
Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen Steiermark und Kärnten

Prof. Arch. DI Much Untertrifaller

Preisträger GerambRose 2020, Bregenz
Honorarprofessor an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz

Die Stationen der Wanderausstellung in Graz

20. Juli – 1. August 2021 | Sportpark Graz Hüttenbrennergasse, Eingangsbereich Schönaugasse
3. August – 29. August 2021 | Schloßbergplatz
31. August – 12. September 2021 | Margarete-Hoffer-Platz

Der Verein BauKultur Steiermark vergibt alle zwei Jahre die GerambRose an beispielhafte Projekte für die gemeinsame Leistung von PlanerInnen, Bauherrschaft und Ausführenden. Die GerambRose 2020 widmete sich den drei Themenschwerpunkten „Öffentliche Räume“, „Gemeinschaftliche Räume“ und „Private Räume“ sowie der Sonderkategorie „GerambRose – Klassiker“.

Neben der Würdigung besonderer Bauleistungen sind die Förderung qualitätsvoller Baukultur sowie die Vernetzung von an Baukulturinteressierten Personen und Institutionen zentrale Ziele des Vereins. Durch die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit soll ein breiteres Bewusstsein für baukulturelle Qualität gefördert werden.

Daher geht 2021 wieder eine Wanderausstellung mit den Preisträger-Projekten der GerambRose 2020 auf Reise durch die Steiermark. In Zusammenarbeit mit den sieben Baubezirksleitungen und der Stadt Graz wird die Ausstellung von Frühling bis Herbst 2021 in den steirischen Regionen und in der Landeshauptstadt gezeigt und im öffentlichen Raum präsentiert.

Während des Sommers macht die Ausstellung in Graz Station und wird an drei Plätzen zu sehen sein, die sich in unmittelbarer Nähe von drei der vier in Graz prämierten Projekte befinden. Am Beginn der Graz Tour am 20. Juli 2021 werden die insgesamt acht Preisträger-Projekte zwei Wochen vor dem von projektCC ZT Gmbh geplanten Sportpark Graz Hüttenbrennergasse präsentiert, danach wandern sie im August zum Schloßbergplatz weiter, wo man auf kurzem Weg das Hotel / Cafe-Bar Kai 36 erreicht, das von Lam Architektur ZT GmbH revitalisiert und erweitert wurde. Zum Abschluss gibt es noch am Margarete-Hoffer-Platz unmittelbar vor der „Prinzessin Veranda“ von Pentaplan ZT GmbH die Möglichkeit, sich die Ausstellung bis 12. September 2021 anzusehen. Danach geht die Ausstellungstour in der Obersteiermark weiter.

© Stadt Graz/Fischer, Verein BauKultur Steiermark (2)

5. Station der Wanderausstellung in Bad Radkersburg

Ort: Hauptplatz
Ausstellungsdauer: 29. Juni – 18. Juli 2021

Der Verein BauKultur Steiermark vergibt alle zwei Jahre die GerambRose an beispielhafte Projekte für die gemeinsame Leistung von PlanerInnen, Bauherrschaft und Ausführenden. Die GerambRose 2020 widmete sich den drei Themenschwerpunkten „Öffentliche Räume“, „Gemeinschaftliche Räume“ und „Private Räume“ sowie der Sonderkategorie „GerambRose – Klassiker“.

Neben der Würdigung besonderer Bauleistungen sind die Förderung qualitätsvoller Baukultur sowie die Vernetzung von an Baukulturinteressierten Personen und Institutionen zentrale Ziele des Vereins. Durch die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit soll ein breiteres Bewusstsein für baukulturelle Qualität gefördert werden.

Daher geht 2021 wieder eine Wanderausstellung mit den Preisträger-Projekten der GerambRose 2020 auf Reise durch die Steiermark. In Zusammenarbeit mit den sieben Baubezirksleitungen und der Stadt Graz wird die Ausstellung von Frühling bis Herbst 2021 in den steirischen Regionen und in der Landeshauptstadt gezeigt und im öffentlichen Raum präsentiert.

Die Eröffnung der fünften Station findet am 30. Juni 2021 um 17 Uhr am Hauptplatz vor dem Rathaus in Bad Radkersburg statt. Die Ausstellung wird gemeinsam mit der Baubezirksleitung Südoststeiermark organisiert und zeigt von 29. Juni bis 18. Juli 2021 die ausgezeichneten Projekte der GerambRose 2020.

Bei der Eröffnung wird Architektin und Jurymitglied Susanne Fritzer die prämierten Projekte vorstellen und den Jurybeschluss begründen. Im Anschluss wird in einer Gesprächsrunde mit den Architektinnen Nicole Lam und Irene Kristiner zum Thema „Bauen im historischen Bestand“ diskutiert. Alle drei Architektinnen sind Preisträgerinnen der GerambRose von ausgezeichneten Projekten, die im historischen Kontext realisiert wurden.

© BauKultur Steiermark

4. Station der Wanderausstellung in Lannach

Ort: Hauptplatz
Ausstellungsdauer: 9. – 27. Juni 2021

Der Verein BauKultur Steiermark vergibt alle zwei Jahre die GerambRose an beispielhafte Projekte für die gemeinsame Leistung von PlanerInnen, Bauherrschaft und Ausführenden. Die GerambRose 2020 widmete sich den drei Themenschwerpunkten „Öffentliche Räume“, „Gemeinschaftliche Räume“ und „Private Räume“ sowie der Sonderkategorie „GerambRose – Klassiker“.

Neben der Würdigung besonderer Bauleistungen sind die Förderung qualitätsvoller Baukultur sowie die Vernetzung von an Baukulturinteressierten Personen und Institutionen zentrale Ziele des Vereins. Durch die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit soll ein breiteres Bewusstsein für baukulturelle Qualität gefördert werden.

Daher geht 2021 wieder eine Wanderausstellung mit den Preisträger-Projekten der GerambRose 2020 auf Reise durch die Steiermark. In Zusammenarbeit mit den sieben Baubezirksleitungen und der Stadt Graz wird die Ausstellung von Frühling bis Herbst 2021 in den steirischen Regionen und in der Landeshauptstadt gezeigt und im öffentlichen Raum präsentiert.

Die Eröffnung der vierten Station findet am 9. Juni 2021 um 17 Uhr am Hauptplatz vor dem Rathaus in Lannach statt. Die Ausstellung wird gemeinsam mit der Baubezirksleitung Südweststeiermark organisiert und zeigt von 9. bis 27. Juni 2021 die ausgezeichneten Projekte der GerambRose 2020. Bei der Eröffnung wird Architektin und Jurymitglied Susanne Fritzer die prämierten Projekte vorstellen und den Jurybeschluss begründen. Im Anschluss wird in einer Gesprächsrunde mit dem Obmann des Vereins WIKI Bernhard Ederer und der Leiterin der Kinderkrippe Mühlgasse Bernadette Niggas zum Thema Architektur und Bildung diskutiert. Lannach ist die Standortgemeinde des in der Kategorie „Gemeinschaftliche Räume“ prämierten Kindergartens und der Kinderkrippe Mühlgasse. Berktold Weber Architekten schufen dort durch den gekonnten Umgang mit der Topografie und die übersichtliche innere Organisation ein Haus von bemerkenswerter Klarheit als „Spielraum“ für die Kinder.

© BauKultur Steiermark, Marktgemeinde Lannach