×

GerambRose 2018

Öffentliche Räume
Gemeinschaftliche Räume
Private Räume

Bei der GerambRose stehen seit dem Jahr 2010 unterschiedliche thematische Schwerpunkte im Mittelpunkt, durch die eine Vergleichbarkeit der eingereichten und ausgezeichneten Werke gegeben ist. Zur GerambRose 2018 konnten erstmals Projekte in einer der drei genannten Kategorien eingericht werden.
Von den insgesamt 66 Einreichungen in den drei Themenschwerpunkten wurden von der fünfköpfigen Jury 22 Projekte in der ganzen Steiermark besichtigt. Prämiert wurden davon schließlich neun Bauwerke, welche den Anforderungen an die Qualitätskriterien der Auslobung am besten gerecht wurden.
Die Jury vergab fünf Auszeichnungen zum Themenschwerpunkt „Gemeinschaftliche Räume“ und vier Auszeichnungen zum Themenschwerpunkt „Private Räume“. Zum Themenschwerpunkt „Öffentliche Räume“ wurde kein Preis vergeben. In der Sonderkategorie GerambRose – Klassiker wurde, erstmals nach zehn Jahren, ein Projekt ausgezeichnet. Für diese Sonderkategorie kommen nur Bauleistungen in Frage, die mindestens 50 Jahre alt sind, zur Zeit der Errichtung architektonisch hochwertig waren und die durch die ihnen zugeordnete Funktion sowie durch permanente Pflege auch heute noch von außerordentlicher Qualität sind.

Jury der GerambRose 2018:

Arch. Dipl.-Ing. Alfred Bramberger (Vorsitz)

Preisträger GerambRose 2016, Graz

Univ. Prof. Arch. Dipl.-Ing. Hans Gangoly

Vorstandsmitglied im Verein BauKultur Steiermark, Graz Professor an der Fakultät für Architektur der TU Graz

Arch. Dipl.-Ing. Christian Matt

Dorner / Matt Architekten, Bregenz

Arch. Dipl.-Ing. Georg Moosbrugger

Mitglied im Beirat des Vereins BauKultur Steiermark, Graz

Univ.-Prof.in Arch.in Maruša Zorec

ARREA arhitektura, Ljubljana, Professorin an der Fakultät für Architektur der Universität Ljubljana