×

Hochwasserschutz Palten im Selzthal

© Archiv BauKultur Steiermark, LMJ Bild- und Tonarchiv / Kranzelbinder

Hochwasserschutz Palten im Selzthal

1998
Planung

Baubezirksleitung Liezen, Wasserbau

Bauherr

Gemeinde Setzthal

Fertigstellung

1997

Am Bau maßgeblich beteiligte Firmen

Baufirma Granit

Jury Geramb Dankzeichen 1998

Dipl.-Ing. Dietrich Herzog, Zivilingenieur (Vorsitz)
Dir. Dipl.-Ing. Reinhold Neumann
OBR. Dipl.-Ing. Gernot Axmann
Arch. Dipl.-Ing. Andreas Kanzian
Arch. Dipl.-Ing. Georg Plankensteiner

Die Palten wurde um die Jahrhundertwende zum Zwecke des Hochwasserschutzes reguliert; es ergab sich jedoch die Notwendigkeit neuerlicher Maßnahmen, um einen geeigneten Hochwasserschutz herbeizuführen. Zugleich bestand das Bestreben, dem seinerzeit begradigte Flussbett wenigstens zum Teil seinen ursprünglichen Verlauf zurückzugeben. Es wurden die Seitenarme aktiviert, neue geschaffen, Befestigungen mit Piloten hergestellt, Uferbepflanzungen gemacht, was schließlich dazu geführt hat, dass sich einerseits eine überzeugende Lösung ergab und andererseits von den vielen umfangreichen Baumaßnahmen kaum noch etwas zu sehen ist. Es klingt widersprüchlich, aber genau das ist in diesem Fall der richtige Weg. Dies zeigt sich auch darin, dass trotz der durchgeführten notwendigen Absenkung der Wasseroberfläche des Gerinnes der Grundwasserspiegel auf gleicher Höhe gehalten werden konnte. In das vielfach gerade gebliebene Flussbett wurden Bunen eingebaut, um die Fließgeschwindigkeit zu regulieren. Auch sonst wurden bei der Uferbepflanzung und der Sicherung der Ufer neue Erkenntnisse und Materialien verwendet. Es ist eine beispielgebende Investition in die Zukunft.