Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

  • Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

    1

    Foto: Jasmin Schuller

  • Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

    2

    Foto: Jasmin Schuller

  • Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

    3

    Foto: Jasmin Schuller

  • Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

    4

    Foto: Jasmin Schuller

  • Tunnelwarte, Zentralwerkstätte und Straßenmeisterei OUF Hausmannstätten

    5

    Foto: Jasmin Schuller

Das Bauwerk, das mehrere Funktionen aufnimmt, wird aus mehrerlei Gründen prämiert. Zuallererst für die sensible Einbettung des beträchtlichen Raumvolumens in die Landschaft, was nicht nur für das spezifische Gebäude, sondern auch als Ausdruck einer allgemeinen Haltung der Bauherren zur Landschaft von grundsätzlicher Bedeutung ist. Das Versenken des Gebäudes sowie die umliegende Geländemodellierung samt begrünten Dächern stellen eine gestalterisch unprätentiöse und doch sorgsame Verbindung von Landschaftsplanung, Speichermasse, Schallschutz und Gebäudeabschluss her. Wirtschaftlich und ökologisch intelligente Planung setzt Materialien ein, die für die Funktion des Gebäudes logisch sind. Hervorzuheben ist weiters die räumliche Qualität der Arbeitsplätze im Zentralgebäude mit deren Einbettung in die Landschaft und in den Funktionsablauf des Gebäudekomplexes. Auch wenn die Bepflanzung der Freiflächen zum Zeitpunkt des Jurybesuches noch nicht abgeschlossen war, so ist doch zu hoffen, dass das Bauvorhaben auch im Freien mit derselben Sensibilität fertiggestellt wird, wie dies sonst der Fall ist.