BauKultur-Steiermark-Plakat-Seckau

heimat/los
Erkundungen zwischen Identität, Politik und Architektur

Symposium und Buchpräsentation

 
Architektur und öffentlicher Raum stehen gegenwärtig im Spannungsfeld zwischen globaler Vernetzung, Neuformierung politisch-nationaler Grenzen und lokalen Ansprüchen auf Exklusivität.
 
Daraus ergibt sich für uns die Frage, von wem und nach welchen Kriterien und kollektiven Leitbildern heute bestimmt wird, was „Heimat“ im Sinne des „Eigenen“ ist und wie diese – und deren „Baukultur“ – aussieht bzw. aussehen darf.
 
Was wird jeweils als das „Eigene“ in den Blick genommen? Was ausgeblendet? Und wie erhalten im Kontext gesellschaftlicher und politischer Umwälzungen sich verändernde Identitäten einen sichtbaren Ausdruck?
 
Im Symposium werden die vielfältigen Wechselwirkungen innerhalb des Dreiecks Identität – Politik – Architektur, das heute gerne unter den Begriff „Baukultur“ gestellt wird, anhand konkreter Ansatzpunkte aus wissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive diskutiert.
 
Aktueller Anlass des Symposiums ist das Erscheinen des Buches Identität – Politik – Architektur. Der „Verein für Heimatschutz in Steiermark" herausgegeben von Antje Senarclens de Grancy, das den Blick auf die Kontinuitäten und Brüche der „baukulturellen“ Themenstellungen des 1909 in Graz gegründeten „Vereins für Heimatschutz in Steiermark“ (heute: „BauKultur Steiermark“) richtet und dessen (identitäts-)politische Positionen, Vereinnahmungen und Verstrickungen im 20. Jahrhundert thematisiert.
 

 

Programm
 
15.00                     Begrüßung
Anselm Wagner und Andreas Tropper
 
15.15                    Buchpräsentation und Einführung
Antje Senarclens de Grancy und
Günter Koberg
 
Musik
 
16.00                     Helmut Konrad: „Heimat“ als fluide Konfiguration im zeithistorischen Kontext
 
Kaffeepause
 
16.45                     Politiken des Ein- und Ausblendens
 
Olga Flor: Ein/Aus:Schluss im öffentlichen Raum
Oliver Ziegenhardt: „Baukultur“ von wem und für wen?
Moderation: Monika Stromberger
 
Musik
 
18.00                    Architektur und fluide Identitäten
 
Xénia Havadi-Nagy: „Romapaläste“ in Rumänien als Ausdruck veränderter Identität
Ursula Faix: „Prishtina-Connection“ – Mutationen kosovarischer Identität
Moderation: Antje Senarclens de Grancy
 
Musik
 
19.30                     Buffet auf Einladung des Bürgermeisters der Stadt Graz
 
 

Fotos: © Ramona Winkler