Eva Guttmann ist neue Geschäftsführerin des Vereins BauKultur Steiermark

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins im November 2015 wurde Eva Guttmann einstimmig zur neuen Geschäftsführerin in Nachfolge des Baukulturkoordinators des Landes Steiermark, Günter Koberg, der die Funktion nach acht Jahren zurücklegte, bestellt. Damit soll die inhaltliche Neuausrichtung und Professionalisierung des Vereins, der 1909 als Verein für Heimatschutz in Steiermark gegründet wurde, fortgesetzt werden.

Eva Guttmann studierte Politikwissenschaften und Geschichte in Innsbruck sowie Architektur in Graz. Nach dem Studium arbeitete sie als freiberufliche Autorin, Journalistin und Lektorin in den Bereichen Architektur und Bauwesen. Von 2004 bis 2009 war sie leitende Redakteurin der Zeitschrift Zuschnitt, von 2010 bis 2013 Geschäftsführerin des Hauses der Architektur in Graz. Seit 2012 ist sie Vorsitzende der Ortsbildkommission für die Steiermark, seit 2013 Obfrau des Vereins diachron – Verein zur Verbreitung und Vertiefung des Wissens über Architektur und seit 2015 betreut sie freiberuflich die österreichischen Publikationen für den Architekturbuchverlag Park Books in Zürich.

Andreas Tropper, Landesbaudirektor und Obmann des Vereins BauKultur Steiermark betont die langjährige Erfahrung der neuen Geschäftsführerin, ihre fachliche Kompetenz sowie ihre vielfältigen Kontakte zur steirischen Architekturszene und darüber hinaus. Er erhofft sich eine Fortsetzung des eingeschlagenen Weges im Sinn einer zeitgemäßen, zukunftsorientierten und gesellschaftlich relevanten Vereinsarbeit.

Neben der biennalen Auslobung der bereits 1959 erstmals verliehenen GerambRose (damals Geramb-Dankzeichen für gutes Bauen) gehört die Vermittlungsarbeit im Bereich Baukultur zu den zentralen Aufgaben des Vereins. Ziel ist es, die Bedeutung qualitätsvoller und in jeder Hinsicht nachhaltiger Architektur im öffentlichen Bewusstsein zu verankern und steiermarkweit und in Zusammenarbeit mit regionalen Initiativen und Institutionen sowie Gemeinden und EntscheidungsträgerInnen Aktivitäten zur Etablierung von Qualitätskriterien zu setzen.