GerambRose 2018

Die thematischen Schwerpunkte der GerambRose 2018 sind:

 - Öffentliche Räume – zu den Themen Ort, Infrastruktur und Landschaft
 - Gemeinschaftliche Räume – zu den Themen Arbeit, Bildung, Kultur und Soziales
 - Private Räume – zum Thema Wohnen

In der Sonderkategorie GerambRose – Klassiker wird optional ein Bauwerk ausgezeichnet.

Von den insgesamt 66 Einreichungen in den drei Themenschwerpunkten wurden von der fünfköpfigen Jury 22 Projekte in der ganzen Steiermark besichtigt. Prämiert werden jene neun Bauwerke, welche den Anforderungen an die Qualitätskriterien der Auslobung gerecht werden und bei welchen ein besonderes Bewusstsein für Gestaltung zu spüren ist, das in die Tiefe geht, das für jede Fragestellung eine passende architektonische Antwort sucht und diese auch in einem handwerklich qualitätsvollen Sinn umsetzen will. Zusätzlich vergibt die Jury einen Preis in der Sonderkategorie „GerambRose-Klassiker“.

 

Jury der GerambRose 2018:
 

Arch. DI Alfred Bramberger (Juryvorsitzender) - Preisträger GerambRose 2016, Graz
Univ. Prof. Arch. DI Hans Gangoly - Vorstandsmitglied im Verein BauKultur Steiermark, Graz Professor an der Fakultät für Architektur der TU Graz
Univ.-Prof.in Arch.in Maruša Zorec - ARREA arhitektura, Ljubljana, Professorin an der Fakultät für Architektur der Universität Ljubljana
Arch. DI Christian Matt - Dorner / Matt Architekten, Bregenz
Arch. DI Georg Moosbrugger - Mitglied im Beirat des Vereins BauKultur Steiermark, Graz